Jeder Arbeitnehmer steht in seinem Berufsleben mindestens einmal vor der richtungsweisenden Entscheidung: Wo soll ich mich bewerben? Welcher Arbeitgeber könnte der richtige für mich sein? Die aktuelle Arbeitsmarktlage versetzt motivierte, qualifizierte Fachkräfte in der Fertigung in die komfortable Lage, sich seinen Arbeitgeber mehr oder weniger “aussuchen” zu können. Doch worauf sollte man achten, wenn man sich für einen neuen Brötchenzahler entscheiden möchte? Wir geben Hilfestellung. 

Der Fachkräftemangel hat seinen Status von “schlechte Prognose” auf “harte Realität” geändert. Denn nicht nur in der Gastronomie, an Flughäfen oder bei Airlines sind qualifizierte Arbeitskräfte derzeit Mangelware – auch der Bedarf an MINT-Fachkräften erreicht neue Rekordwerte (Wo seid ihr eigentlich alle?). Das bedeutet auf der einen Seite große Anstrengungen für die Arbeitgeber und auf der anderen Seite enormes Potenzial für Veränderung und Verbesserung für die Arbeitnehmer.  

Das liebe Geld und andere Aspekte 

Natürlich gibt es Basics, die für die Entscheidung wichtig sind, wie eine angemessene Vergütung, die wöchentliche Arbeitszeit oder der Firmenstandort. Kaum jemand will sich finanziell verschlechtern oder plötzlich einen viel längeren Arbeitsweg in Kauf nehmen. Dennoch gibt es neben Geld andere relevante Aspekte, wie beispielsweise ein gutes Betriebsklima.  

Wenn der Entschluss dann mal gefasst ist, sich auf dem Arbeitsmarkt umzusehen, gilt es zunächst, potenzielle Arbeitgeber zu finden. 

Grundsätzlich gibt es ja zahlreiche Möglichkeiten, Unternehmen in der eigenen Branche ausfindig zu machen. Online-Portale mit entsprechenden Stellenanzeigen und separate Karriere-Webseiten der jeweiligen Unternehmen helfen heutzutage am effektivsten auf der Suche nach freien Stellen. Womit wir schon bei der ersten Kategorie wären: 

Zukunftsfähigkeit & Innovationsgeist

Ein Unternehmen, das bei der Rekrutierung neuer Mitarbeiter/innen auf Online-Medien verzichtet, hat entweder ein sich nie änderndes, nicht alterndes, unfassbar loyales Team (Gratulation!) oder verpennt schlicht und ergreifend den Anschluss an eine mittlerweile digital geprägte Arbeitswelt. 

Tipp: Finde ein Unternehmen in deiner Branche, das zukunftsfähig und innovativ ist. Schließlich soll der Jobwechsel auch nachhaltig und möglicherweise sogar dauerhaft sein.

Woran könnte man diese Kriterien in der Fertigungsbranche erkennen? Ein gelungener Online-Auftritt und ein hipper Instagram-Account sind schließlich nicht alles. Alles nur Fassade, könnte man unterstellen.  

Ein bisschen Internet-Recherche hilft aber oftmals weiter: Setzt das Unternehmen auf moderne Tools, die den Arbeitnehmern das Arbeiten erleichtern? Gehören digitale Prozesse und Automatisierung in der Fertigung bereits zum Alltag? Beschäftigt sich das Unternehmen mit aktuellen Trends wie Fertigungsplattformen, Künstlicher Intelligenz oder Robotiklösungen? Ein gutes Beispiel hierfür ist BAM.

Findet man zu einigen der Fragen positive Antworten, kann man getrost von einem Arbeitgeber ausgehen, der in die Zukunft denkt und bereit ist, die Digitalisierung als Chance zu begreifen und sich stetig weiterzuentwickeln. Ein klares Plus! 

Sollten sich die Fragen nicht online klären lassen, hilft natürlich ein Anruf in der Personalabteilung des Unternehmens. Spätestens im Vorstellungsgespräch sollte man die Fragen allerdings auf dem Zettel haben. 

Bei der BAM GmbH ist Innovationsgeist Teil der DNA. Der Satz “Das haben wir schon immer so gemacht” ist definitiv und zurecht verpönt. Aktuelle Jobangebote gibt es hier

Maschinenpark 

Manche Dinge sind ja cool, wenn sie “old school” oder “retro” sind. Aber alte Maschinen? Och, nö. Wenn man sich als Fertigungsprofi nachhaltig verbessern will, sollte man darauf achten, sich nicht wieder mit alten Mühlen abärgern zu müssen. Klar, oder? 

Tipp: Finde ein Unternehmen, das auf moderne Maschinen von Premiumherstellern setzt. Sind beispielsweise aktuelle Modelle von DMG MORI und Hermle vertreten, ist das schon mal ein gutes Zeichen.

Lässt der Online-Auftritt des Unternehmens keine Rückschlüsse auf das technische Equipment zu, kann auch hier wieder die Anfrage im Personalbüro helfen.  

Die BAM GmbH setzt ausschließlich auf moderne Maschinen von bekannten Premiumherstellern. Keine Maschine ist älter als vier Jahre, einige werden zudem von Robotern unterstützt. Einen Einblick in den Maschinenpark gibt es hier

Benefits 

Mit attraktiven Zusatzleistungen und Benefits neben dem Gehalt bemühen sich gute Arbeitgeber um die Zufriedenheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das stärkt die Motivation und steigert das Wohlbefinden am Arbeitsplatz. Nach der mittlerweile berühmten “Work-Life-Balance“ spricht man mittlerweile von “Work-Life-Integration“, also der bestmöglichen Vereinigung von Arbeits- und Privat- bzw. Familienleben.  

Tipp: Finde ein Unternehmen, das deine geleistete Arbeit zu schätzen weiß und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Form von zusätzlichen Leistungen etwas zurückgeben will.

Die BAM GmbH bemüht sich sehr um bestmögliche Arbeitsbedingungen und Flexibilität für das Team. Zum Beispiel gibt es ein Zwei-Schicht-System ohne Wochenend- bzw. Feiertagsarbeit, Mitarbeiterrabatte, betriebliche Altersvorsorge, kostenlose Getränke und verschiedenste Weiterbildungsangebote. Eine Übersicht der Leistungen ist hier zu finden

Unternehmenskultur 

Alle beschriebenen Aspekte aus den bisherigen drei Kapiteln spiegeln sich letztendlich in der Unternehmenskultur wider. Darüber hinaus gibt es aber auch ein so genanntes “Mindset”. Darum solltest Du das in Erfahrung bringen: Gibt es flache Hierarchien und Mitbestimmungsmöglichkeiten oder bestimmt der Chef alles von oben herab? Vertritt das Unternehmen Werte? Ist die Firma sozial engagiert? Was sagen aktuelle und ehemalige Mitarbeiter? (Zu dieser Frage helfen übrigens Arbeitgeber-Bewertungsportale wie Kununu (BAM bei Kununu) gut weiter.) Hier lohnt sich auch wieder ein bisschen Recherche zu Veröffentlichungen vom bzw. über das Unternehmen. 

Tipp: Finde ein Unternehmen, mit dessen Werten Du Dich identifizieren kannst und das zu Dir als Mensch passt. Denn Du musst davon ausgehen, dass Deine zukünftigen Kolleginnen und Kollegen auch so “ticken” werden.

Neben Toleranz und Offenheit haben für die BAM GmbH Werte wie Vertrauen, Verlässlichkeit, Fairness und Andersartigkeit eine große Bedeutung. Passt das zu Dir? Dann kannst Du Dich hier bewerben

Flache Hierarchien, Benefits und mehr – unser Fazit 

Wer unsere vier Kriterien beherzigt, verbessert definitiv seine Chancen, bei der Wahl eines neuen Arbeitgebers einen Volltreffer zu landen. Am Ende des Tages geht es im Berufsleben darum, glücklich zu werden. Nur wer zufrieden ist, kann seinen Job mit Erfüllung gut machen. Wir wünschen jedenfalls viel Erfolg bei der Suche! 

P.S.: Was hältst Du von unseren Kriterien? Sind Dir andere Aspekte wichtiger als die hier genannten? Lass uns gerne einen Kommentar da.